Wie Sie Ihre eigene große E-Mail-Liste aufbauen

Wie Sie Ihre eigene große E-Mail-Liste aufbauen

Ich denke Sie kennen auch den Spruch „Das Geld liegt in der Liste“. E-Mail-Adressen sind die Währung des E-Mail-Marketings und man beziffert aus wissenschaftlichen Erkenntnissen den Wert einer E-Mail-Adresse mit 1 Euro. Das bedeutet, betreibt man E-Mail- Marketing, und vor allem richtig, entspricht die Anzahl der Newsletter-
Abonnenten dem Wert der monatlichen Einnahmen durch E-Mail-Marketing.

Sind Sie also im Besitz von 3.000 Abonnenten machen Sie damit 3.000 Euro Umsatz monatlich. Falls Sie bereits schon eine Webseite oder einen Blog haben oder auch im MLM-Business tätig sind, und Sie sich keine Liste nebenbei aufbauen, dann lassen Sie Geld liegen, vielleicht sogar viel Geld. Damit Sie also E-Mail-Adressen generieren können, sollte auf jeden Fall ein auffälliges Eintragungsfeld und das auf jeder Seite Ihres Blogs mit eingebunden sein.

Erst schenken, dann verkaufen

Die Strategie, etwas zu schenken bevor man etwas verkauft, ist vielen großen Unternehmen und Kleinbetrieben bekannt. Bei einer bekannten Parfümerie können Sie diese Strategie live testen. Oft wird zu der Bestellung eine Gratis-Probe beigelegt, was viele Kunden sicher nicht als Bestechungsversuch sehen,
sondern als eine angenehme Geste empfinden.

Der Plan ist folgender:
Wenn man einem Interessenten oder Kunden mehr gibt als er erwartet, wird dieser Sie mögen, so einfach ist das. Bieten Sie also auf einer Leadpages ein Leadmagnet an. Ein Leadmagnet ist ein kostenloses Produkt welches nach dem Eintrag in ein Kontaktformular an den Interessenten per E-Mail ausgeliefert wird. Damit generieren Sie E-Mail-Adressen und können Ihre Interessenten jederzeit kontaktieren. So bauen Sie eine Beziehung und Vertrauen auf und können somit per E-Mail-Marketing Ihre kostenpflichtige Produkte den Interessenten anbieten.

Wenn also jemand bereit ist, Ihnen seine E-Mail-Adresse zu geben, ist er möglicherweise auch bereit sofort von Ihnen etwas zu kaufen. Also bieten Sie den neuen Newsletterabonnenten, nach dem Bestätigen seiner Email-Adresse ein „one time offert“ an. Ein one time offert ist einfach ein Einmal-Angebot das
zeitlich begrenzt ist. Das Einmal-Angebot soll ein preiswertes, risikoloses und unwiderstehliches Angebot sein mit nur einer Aufgabe, nämlich viele Newsletterabonnenten schnell zu Kunden zu machen.

Das Einmal-Angebot sollte einen Preis von 7 Euro haben. Natürlich können Sie aber auch eine Produkt mit einem Preis von 27 Euro anbieten, jedoch wird hier die Kaufrate nicht so hoch sein wie bei einem Produkt von nur 7 Euro. Mit dieser Strategie refinanzieren Sie sofort Ihre Werbekosten und sehr große E-Mail-Listen in sehr kurzer Zeit können Sie nur dann aufbauen, wenn sich Ihre
Werbekosten refinanzieren.

Nachdem sich Interessenten also für Ihren Newsletter angemeldet haben und auf der Seite des Einmal-Angebots waren, haben sie etwas gekauft oder nicht. Wenn sie nichts gekauft haben, und das wird doch der Großteils sein, durchschnittlich nehmen 30% das Einmal - Angebot an, ist dass nicht weiter schlimm. Die Hauptsache ist, dass sie in Ihrer E-Mail-Liste sind, denn somit können Sie Ihre Abonnenten jederzeit kontaktieren. Je mehr Email-Adresse Sie generieren, desto mehr Geld verdienen Sie. Mit Ihrer eigenen E-Mail-Liste können Sie Geld quasi auf Knopfdruck verdienen, wann immer Sie
möchten.

Die Aussage “In der Liste liegt das Geld” haben wir schon gehört, aber wie viele von uns bauen aktiv ihre Mailinglisten auf? Meine Online-Erfahrung hat mir eines gezeigt:
während die meisten von uns sehr genau wissen wie wichtig eine Abonnentenliste ist, sind wir unsicher und wissen nicht wie wir sie erstellen und aufbauen können.
Das soll dieser Artikel ändern. Es soll das Problem lösen, nicht zu wissen wo man anfangen soll und dann weiterhin nicht zu wissen wo man die Registrierungen für die neue Liste hernehmen soll. Wie Sie gleich lesen werden sind 1.000 neue Registrierungen innerhalb von 30 Tagen ein durchaus erreichbares Ziel. Sie müssen sich nur auf bestimmte Schritte konzentrieren und aktiv werden.

Erstellen Ihrer „Trichter-Funktion“


Der erste Schritt vor dem Aufbau einer Mailingliste ist die Erstellung von ein paar Webseiten auf die Besucher erst zugreifen müssen damit sie dann die Möglichkeit zur Registrierung bekommen können. Sie benötigen insgesamt nur wenige Seiten; erstens wird eine „Squeeze-Seite” benötigt, dann zusätzlich eine OTOSeite
(„one-time offer page“) für Ihr Einmal-Angebot und schließlich noch eine „Downsell-Seite“, auf der Sie Ihr Einmal-Angebot nochmals unterbieten.

Lassen Sie mich kurz erklären was die Seiten für Funktionen haben und warum Sie sie brauchen. Die Squeeze-Seite ist die Seite mit der Sie die Registrierungen und die
Emailadressen einsammeln (sozusagen Ihre „Trichteröffnung“…). Auf dieser Seite befindet sich Ihr Autoresponder opt-in- form code, mit dessen Hilfe sich die
Besucher Ihrer Seiten auf Ihrer Liste eintragen können. Diese Seite ist die Wichtigste. Die anderen Seiten sind optional, aber auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Die OTO-Seite ist die Seite, auf die Ihre Besucher umgeleitet werden sobald sie Ihr Opt-in-Formular (die Einverständniserklärung) bestätigt haben. Auf dieser Seite befindet sich ein günstiges Angebot zwischen ungefähr 7 € - 20€, das Ihnen hilft eventuell anfallende Kosten aufzufangen, die Ihnen durch den Kauf von Zugriffen auf Ihre Seite entstehen könnten.

Dann haben wir noch die Downsell -Seite, die der OTOSeite sehr ähnlich ist, auf der aber ein extrem kostengünstiges An-gebot erscheint, das Ihre Besucher dann sehen, wenn sie das Einmal-Angebot nicht gekauft haben. Wenn Sie’s richtig kompliziert machen, dafür aber auch viel mehr Geld verdienen möchten, können Sie weitere
Angebotsseiten zu Ihrem „Trichter-System“ hinzufügen. Beispielsweise könnten Sie eine Upselling-Seite integrieren, die im Gegensatz zum obigen Downsell, den Besuchern höherwertige Angebote unterbreitet. Ebenso wäre es denkbar eine Seite einzurichten, die Käufern weitere Folgeangebote anbietet. Aber für den Anfang würde ich auf jeden Fall die drei beschriebenen Seiten empfehlen:
die Squeeze-Seite, die OTO-Seite und eine Downsell-Seite.

Squeeze-Seite oder auch Leadpages:

Kümmern wir uns erstmal um die sehr wichtige Squeeze-Seite. Sicherlich kennen Sie die Verkaufsseiten im Internet. Sie sehen sich alle ähnlich, und das ist keine gute Idee. Internetverkäufer tendieren dazu voneinander zu kopieren. Wenn sie eine Seite sehen, die gut zu funktionieren scheint, kopieren sie sie und der Nächste tut es auch wieder. Bevor Sie es überhaupt richtig bemerken hat Ihre Webseite ihre Effektivität verloren, weil zu viele Verkäufer dieselbe Seite nutzen und jeder Besucher immer wieder und wieder die gleichen Seiten sieht.

Wenn Sie also Ihre Squeeze-Seite erstellen, sollten Sie sie so einzigartig wie möglich machen. Je mehr sich Ihre Seite von anderen unterscheidet und je auffallender sie ist, desto effektiver wird sie für Sie arbeiten. Meiner Erfahrung nach sind einfach aufgebaute Seiten die wirkungsvollsten Squeeze-Seiten. Am besten enthalten sie
nur eine große Überschrift, einen kurzen Untertitel, das Opt- In-Formular und sonst möglichst gar nichts. Eine einfach und klar aufgebaute Seite erhöht die Konversionsraten. Außerdem sollten Sie sich darauf beschränken, von Ihren
Be-suchern nur das Ausfüllen der E-Mail-Adressen zu verlangen und auf die Namen zu verzichten. Die meisten Opt-In-Formulare enthalten neben der Email-Adresse auch ein Namensfeld, das ausgefüllt werden muss, aber dadurch sind meistens die Konversionsraten niedriger.

Damit soll nicht gesagt werden, dass Sie kein Namensfeld nutzen sollen, aber seien Sie sich der negativen Auswirkung auf Ihre Konversions-rate bewusst. Also, was wäre denn nun eine gute Konversionsrate für eine Squeeze-Seite? Je höher sie wird, desto besser ist es natürlich. Aber im Großen und Ganzen sollte das Ziel bei einer Konversionsrate von mindestens 40% liegen. Das bedeutet also, dass sich von 100 Besuchern auf meiner Webseite mindestens 40 auf meiner Liste eintragen sollten.
Ich habe schon mehr erreicht – über 50% - aber für den Anfang setze ich ein Ziel von 40%. Dann kann ich meine Seite weiter testen und optimieren bis ich das Maximum an Konversionen erreiche.

Es gibt unzählige Programme, die Sie zum Erstellen Ihrer Squeeze-Seite (oder jeder anderen Internetseite) nutzen können. Wenn Sie keine Probleme damit haben Ihre eigene Webseite allein aufzubauen, dann spricht nichts dagegen das auch zu tun. Wenn Sie aber damit nicht vertraut sind, dann würde ich vorschlagen eine Kombination aus Word-Press und WP Profit Builder zu nutzen. Im Allgemeinen bietet
WordPress eine sehr schnelle Hilfe bei der Erstellung von Web-seiten, aber die Möglichkeiten für spätere Anpassungen sind begrenzt. WP Profit Builder ist ein Plugin für WordPress, das das Erstellen von Squeeze- und OTOSeiten sehr erleichtert. Sie können damit Ihre Seite schnell erstellen und jederzeit Anpassungen vornehmen, und zusätzlich können Sie problemlos Ihren Autoresponder form
code auf der Seite integrieren.

Geschenk:

Eine Sache, die Sie im Zusammenhang mit Ihrer Squeeze-Seite brauchen ist ein Geschenk oder vielleicht ein kostenloses Angebot irgendeiner Art, mit dem Sie Ihre
Besucher zur Registrierung bewegen können. Dazu reichen schon ein einfacher PDF-Report, ein paar Videos oder irgendetwas anderes, das etwas aktuell Interessantes aus Ihrem Spezialbereich thematisiert. Wenn Sie sich entschieden haben welches kostenlose Angebot Sie nutzen möchten, können Sie die Überschrift für Ihre Squeeze-Seite erstellen, mit der Sie Ihre Besucher darüber informieren was sie erhalten werden, wenn sie das Opt-in-Formular ausgefüllt haben.
Wenn die Registrierung erfolgt ist, und der Besucher auf Ihrer Liste steht, können Sie Ihr kostenloses Angebot über den Follow Up Autoresponder versenden. Sorgen Sie dafür, dass Ihr kostenloses Angebot eine gute Qualität aufweist. Nehmen Sie dafür keinen Bericht, der vor fünf Jahren geschrieben wurde und dessen Inhalt inzwischen von keinerlei Interesse mehr ist. Verschenken Sie nichts, was schon hundert andere vor Ihnen verschenkt haben. Sie sollten sich für etwas ganz Besonderes entscheiden: ein Geschenk sollte wirklich Freude bereiten, und wenn Sie kostenlose Informationen verschenken, sollten diese inhaltlich interessant und nützlich sein, denn nur so lässt sich das gewünschte Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren
Kunden auf-bauen.

OTO-Seite:

Nachdem Sie nun Ihre Squeeze-Seite mit Ihrem kostenlosen Angebot fertig erstellt haben, sollten Sie sich Gedanken über Ihr Einmalangebot (one-time-offer = OTO) machen. Vergessen Sie dabei nicht, dass es sich hierbei um ein kostenpflichtiges Produkt handelt. Der Preis liegt üblicherweise im Bereich zwischen 10€ bis 20€, kann aber in Abhängigkeit von dem was Sie anbieten variieren. Ihr Angebot sollte mit dem kostenlosen Angebot auf Ihrer Squeeze-Seite in Zusammenhang stehen: es sollte dem gleichen Thema ent-sprechen oder etwas Ähnliches sein, das Ihre Kunden interessiert. Wenn die sich auf Grund eines bestimmten kostenlosen Angebotes registriert haben, dann wissen Sie woran Interesse besteht, und es ist einfach sinnvoll hier im weiteren Verlauf ein ähnliches Produkt anzubieten, das nun
allerdings auch kostenpflichtig ist.

Auch dieses Angebot sollte qualitativ so hochwertig sein, dass die Käufer hinterher froh sind es gekauft zu haben. Sie können PLRMaterial für Ihr Angebot nutzen, aber stellen Sie sicher, dass Ihr OTO wirklich Informationen enthält, die für den Käufer von Nutzen sind. Ansonsten riskieren Sie Enttäuschung bei Ihren Kunden und müssen am Ende vielen von ihnen den Kaufpreis zurück erstatten. Um Ihr OTO anbieten zu können brauchen Sie eine Verkaufsseite und eine Downloadseite, die Sie beide mit Hilfe von WP Profit Builder und WordPress erstellen können. Innerhalb Ihres Autoresponders, Sollten Sie Ihr Opt-in-Formular so einstellen, dass der Unterzeichner sofort nach der Registrierung automatisch zu Ihrem OTO weitergeleitet wird. Ein Besucher Ihrer Squeeze-Seite, der sich registriert hat, be-kommt dadurch sofort Ihr OTO zu sehen.

Downsell-Angebot:

Ihr Downsell-Angebot kann entweder ein etwas anderes Thema beinhalten als Ihr OTO, oder es kann sich auch um eine kleinere Version handeln. Auf jeden Fall sollte es preislich günstiger sein als Ihr OTO. Mit diesem Angebot sollen Käufer angesprochen werden, die das OTO zwar nicht gekauft haben, die aber trotzdem etwas zu kaufen bereit sind. Ohne diese Downsell-Seite würden Ihnen viele
Verkäufe entgehen. Auch für dieses Angebot benötigen Sie wieder eine
Verkaufs- und eine Download-Seite. Wenn sich Besucher Ihrer Seite Ihr OTO ansehen, sich aber gegen den Kauf entscheiden, sollten Sie ihre Aufmerksamkeit mit Hilfe eines beim Verlassen der Seite erscheinenden “exit pop scripts“ auf Ihr Downsell-Angebot lenken. Wenn sich die Besucher nun doch entscheiden die
Seite nicht zu verlassen, sondern sich Ihr Downsell-Angebot ansehen möchten, werden sie direkt auf Ihre Downsell-Seite geleitet.

Sie haben jetzt alle Webseiten erstellt, die Sie für Ihre Liste und damit zum Geld verdienen brauchen. Im nächsten Schritt müssen Sie Ihren Autoresponder so einstellen, dass Sie möglichst viele Registrierungen bekommen und diese
dann auch dauerhaft in Ihrem Bestand erhalten bleiben.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Rückmeldung